(wS/red) Bad Laasphe 27.04.2016 | Die TKS lädt zur ersten diesjährigen Spurensuche jüdischen Lebens in Bad Laasphe“ ein.

Logo_Tourismus Bad LaaspheAm Donnerstag, 28. April 2016, um 16 Uhr, führt Rainer Becker vom Freundeskreis für christlich-jüdische Zusammenarbeit die Teilnehmer durch die Altstadt zu den Wohnhäusern der jüdischen Familien und informiert über die Anfänge der jüdischen Gemeinde bis hin zur Auslöschung in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Termin wurde wegen der historischen Bedeutung ausgewählt. Es ist der Jahrestag der ersten und zahlenmäßig größten Deportation Laaspher Juden in die Vernichtungslager.

Am 28. April 1942 wurden nach heutigem Kenntnisstand 47 Männer, Frauen und Kinder von Laasphe über Dortmund nach Zamosc in Polen gebracht, wo sie den gewaltsamen Tod fanden. Treffpunkt für die Führung (Dauer ca. eine bis eineinhalb Stunden) ist um 16 Uhr die ehemalige Synagoge in der Mauerstraße, auf die der Blick beim Abbiegen von der Königstraße unterhalb der Hof-Apotheke fällt.

Da eine Mindesteilnehmerzahl erforderlich ist, ist eine Anmeldung bis zum 27.04.2016, 12:00 Uhr erforderlich. Anmeldungen nimmt die TKS im Haus des Gastes (Tel. 02752-898) entgegen.

listenButton1.onclick = function(){if(responsiveVoice.isPlaying()){responsiveVoice.cancel();}else{responsiveVoice.speak(‚(wS/red) Bad Laasphe 27.04.2016 | Die TKS lädt zur ersten diesjährigen Spurensuche jüdischen Lebens in Bad Laasphe“ ein. Am Donnerstag, 28. April 2016, um 16 Uhr, führt Rainer Becker vom Freundeskreis für christlich-jüdische Zusammenarbeit die Teilnehmer durch die Altstadt zu den Wohnhäusern der jüdischen Familien und informiert über die Anfänge der jüdischen Gemeinde bis hin zur Auslöschung in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Termin wurde wegen der historischen Bedeutung ausgewählt. Es ist der Jahrestag der ersten und zahlenmäßig größten Deportation Laaspher Juden in die Vernichtungslager. Am 28. April 1942 wurden nach heutigem Kenntnisstand 47 Männer, Frauen und Kinder von Laasphe über Dortmund nach Zamosc in Polen gebracht, wo sie den gewaltsamen Tod fanden. Treffpunkt für die Führung (Dauer ca. eine bis eineinhalb Stunden) ist um 16 Uhr die ehemalige Synagoge in der Mauerstraße, auf die der Blick beim Abbiegen von der Königstraße unterhalb der Hof-Apotheke fällt. Da eine Mindesteilnehmerzahl erforderlich ist, ist eine Anmeldung bis zum 27.04.2016, 12:00 Uhr erforderlich. Anmeldungen nimmt die TKS im Haus des Gastes (Tel. 02752-898) entgegen. . Anzeige/Werbung – Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier‘, ‚Deutsch Female‘);}};
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

Source: Wirsiegen